Von Januar 2015 bis März 2016 wurde in unserem Gewerbegebiet das Klimaschutz-Projekt "Null Emission Motzener Straße - NEMo aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesumweltministerium gefördert.

 

 

Klimaschutz-Teilkonzept für Industrie- und Gewerbegebiete

Beim Klimaschutz-Teilkonzept geht es um die Planung von überbetrieblichen Maßnahmen zum Klimaschutz, durch die ansässige Unternehmen in ihren Bemühungen zum nachhaltigen Wirtschaften in den nächsten Jahren unterstützt werden.

Überbetrieblichen Maßnahmen

Überbetriebliche Maßnahmen sind gemeinsame Planungen, wie z.B. die Versorgung mit regenerativem Strom oder die Nutzung und Speicherung von Abwärme. Weitere Maßnahmen sind die Reduktion des Verkehrs und die Förderung klimafreundlicher Mobilität, Reststoffverwertung und Tausch sowie die Verbesserung des Kleinklimas durch Begrünung und Regenwasserversickerung. Ziel ist es die Energie- und CO2-Bilanz des Gewerbegebietes zu senken und diese Reduktion sichtbar und nachvollziehbar zu machen.

Ergebnisse des Klimaschutz-Teilkonzeptes sind:

 

 

NEMo - Null Emission Motzener Straße

Chronik des Projektverlaufs 2015/16

Konzeptvorstellung

Am 20.04.2016 wurde das Klimaschutz-Teilkonzept für die Motzener Straße vorgestellt.
 
Hier können Sie die Präsentation der Zero Emission GmbH herunterladen.
 
Informationsmaterialien zum Projekt NEMo:

NEMo ist Klimaschutzprojekt des Monats!

"NEMo - Null Emission Motzener Straße" ist das Projekt des Monats Oktober 2015 der Nationalen Klimaschutzinitiative geworden.


Projektaufruf "Grüner Stromeinkauf"

Die ersten Unternehmen im Industriegebiet schließen sich zu einer Einkaufsgemeinschaft zusammen und kaufen gemeinsam „Grünen Strom“ ein. Durch die größere Abnahmemenge kann der Preis pro Kilowattstunde für alle günstiger werden und gleichzeitig reduzieren sich durch die Umstellung auf grünen Strom die CO2-Emissionen des gesamten Standorts erheblich. Jedes Unternehmen, das mitmacht, wird auf der interaktiven Karte der Webseite dargestellt - so wächst die Einkaufsgemeinschaft und das Kooperationsnetz ständig. Alle Einsparungen werden auf dem „emission-o-meter“ dargestellt, das wie eine Art „Barometer“ die CO2-Bilanz des Standortes ständig aktualisiert und anzeigt.

Die folgenden drei Unternehmen im Industriegebiet beziehen bereits grünen Strom und haben uns dies gemeldet:
- GuK Technische Gummi und Kunststoffe GmbH
- Märkische Kiste GmbH
- OBETA Elektro Oskar Böttcher GmbH & Co. KG

Dadurch werden jedes Jahr 100 Tonnen CO2-äquivalente Emissionen vermieden.

Wenn Sie grünen Strom einkaufen wollen und von günstigen Konditionen in einer Einkaufsgemeinschaft profitieren wollen, melden Sie sich bitte beim Ansprechpartner der Einkaufsgemeinschaft:
Herr Frank Braun
Weber Industrietechnik Berlin GmbH & Co. KG
Tel.: +49 (30) 723904-0


Unternehmen bekennen sich zum Klimaschutz

Die Unternehmen des Industriegebietes Motzener Straße haben ab sofort die Möglichkeit Ihre Mitwirkung am Projekt NEMo - Null Emission Motzener Straße durch ein Banner (4x1 Meter) öffentlichkeitswirksam zu zeigen!

Wir sind dabei - Banner

Jedes Unternehmen kann sich dieses Banner mit dem individuellen Firmenlogo bestellen und an den Zaun oder ans Gebäude hängen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle.

 

Workshop NEMo - Null Emission Motzener Straße

Am 13.7.2015 fand der Workshop " Dezentrale und regenerative Energieversorgung des Industriegebietes Motzener Straße" - bei der Selux AG, Motzener Straße 34, 12277 Berlin statt.

Auf der Veranstaltung gab es folgende inhaltliche Inputs von Experten aus dem Bereich der Energieversorgung:

  • Vor- und Nachteile dezentraler Energieversorgung von Stadtquartieren & Industriegebieten, Prof. Dr.-Ing. Koziol, BTU Cottbus, Lehrstuhl Stadtechnik
  • Erfahrungen aus dem Projekt GE Hybrid Kraftwerk, Berlin, Dipl.-Ing. Rolf Naster, Geschäftsführer KE Energieeffizenz GmbH (Präsentation)
  • Wärmenetz im Industriegebiet, Dipl.Ing. Michael Bolle, Projektleiter, Berliner Stadtwerke GmbH (Präsentation)
  • Geothermiepotential im Industriegebiet, Dr. Nikolaus Meyer, Geschäftsführer, Geo-En Energy Technologies GmbH (Präsentation)

Außerdem wurden von der Zero Emission GmbH die ersten drei "Low-hanging-fruits"-Projekte vorgestellt, die im Rahmen des Projektes NEMo in den nächsten Wochen und Monaten gemeinsam mit allen Unternehmen am Standort durchgeführt werden sollen. Hier finden Sie den Projekt-Flyer!

Laden Sie hier die Agenda herunter!

Fotos 1,2 und 3 Workshop vom 13.7.2015, Foto 4: v.l. M. Bolle (Stadtwerke Berlin GmbH), F. Braun (UnternehmensNetzwerk Motzener Straße e.V.), Prof. Dr. M. Koziol (BTU Cottbus), Dr. N. Meyer (Geo-En Energy Technologies GmbH), Dr. H.-C. Walter (Klosterfrau Berlin GmbH), R. Naster (KE Energieeffizienz GmbH), Veronika Wolf (Zero Emission GmbH), U. Misgeld (UnternehmensNetzwerk Motzener Straße e.V.)


Kooperation im Klimaschutz der Unternehmen des Industriegebietes Motzener Straße

Um eine aktuelle CO2-Bilanz des Standortes zum Projektbeginn 1.1.2015 zu erstellen, würden wir gerne wissen, ob die ansässigen Unternehmen in diesem Jahr bereits Klimaschutz- und/ oder CO2-Reduktions-Maßnahmen durchgeführt haben. Wir würden diese Maßnahmen dann bereits berücksichtigen. Zur besseren Übersicht die anliegende Liste möglicher Maßnahmen zum Ankreuzen in der Rubrik „2015“.

Sollten Sie bereits in den Vorjahren Maßnahmen zum Klimaschutz in Ihrem Unternehmen durchgeführt haben, so wären wir auch für diese Angaben dankbar. Bitte kreuzen Sie dann die Rubrik „2009-2014“ an. Alle Ihre Maßnahmen werden in CO2 bewertet und fließen in die CO2-Bilanz des Standortes ein, die auf einem Anzeigeinstrument sichtbar gemacht werden soll.

Hier finden Sie die "Abfrageliste Klimaschutzaktivitäten"

 


Projektaufruf!

Auf der NEMo-Auftaktveranstaltung am 21. April 2015 bei der Fa. Klosterfrau wurde auch das Projekt ‚EBike-Pendeln‘ der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt vorgestellt.

Das Projekt will ermitteln, inwieweit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Unternehmen im Berliner Süden Elektrofahrräder sinnvoll für die Fahrt zur Arbeit und zurück nutzen können. Die MitarbeiterInnen bekommen dafür 8 Wochen ein EBike kostenlos zur Verfügung gestellt – im Gegenzug erfolgt eine Befragung zu den Erfahrungen zur Praktikabilität und Nutzung (weitere Hintergrundinfos: hier).

 


Auftaktveranstaltung NEMo - Null Emission Motzener Straße -

Am 21.4.2015 fand die Auftaktveranstaltung zum Projekt NEMo - Null Emission Motzener Straße - bei der Klosterfrau Berlin GmbH, Motzener Straße 41, 12277 Berlin statt.

Auf der Veranstaltung wurden erste Ergebnisse der Bestandsaufnahme und die CO2-Bilanz unseres Gewerbestandortes gezeigt, das weitere Vorgehen mit den Unternehmern besprochen und Projekte zur Zusammenarbeit im Klimaschutz beschlossen.

Eine Kurzdokumentation der Ergebnisse der Bestandsaufnahme finden Sie hier!

Präsentation Auftaktveranstaltung

Presseerklärung

NEMo Newsletter im April

Hier finden Sie das NEMo-Logo: Logo NEMo

Projektpräsentation Mitgliederversammlung 10.3.2015

Kurzbeschreibung Projekt NEMo


Ansprechpartner:

UnternehmensNetzwerk Motzener Straße e.V.
Geschäftsstelle
Dipl.-Ing. Gabriele Isenberg-Holm
Motzener Straße 19
12277 Berlin
Tel.: +49 (30) 50596723

Mobil: +49 (163) 674 68 53
E-Mail

 

Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.

Laufzeit: 1/2015 – 1/2016

 

nki

unterstützt durch den Energiefonds Berlin zero emission gmbh