Der Standort Motzener Straße

Lage des Standortes

Das Gewerbe- und Industriegebiet Motzener Straße liegt in südlicher Stadtrandlage, unmittelbar an der Landesgrenze zu Brandenburg.
Über die Bundesstraßen B 96 und B 101 auch den Berliner Ring A 10, vom Flughafen Berlin-Brandenburg International sowie von den beiden Güterverteilzentren Berlin-Süd und Berlin-Ost ist der Industriestandort Motzener Straße schnell zu erreichen. Mit der S-Bahn-Linie 2, die ebenfalls direkt in die City führt, sowie mehreren Buslinien ist das Gebiet gut in das regionale ÖPNV-Netz integriert.

Daten und Fakten

Mit seinen 112,5 ha zählt das Gewerbe- und Industriegebiet zu den größten gewerblichen Bereichen im Bezirk Tempelhof-Schöneberg von Berlin.
Der Standort Motzener Straße weist die höchste Industriequote der drei bezirklichen Industriegebiete auf: Insgesamt sind rund 200 Betriebe mit gut 5.000 Beschäftigten auf dem Gelände tätig. Davon gehören knapp die Hälfte der Betriebe und rund 80 Prozent der Beschäftigten zum "Produzierenden Gewerbe".

Das Branchenspektrum ist breit gefächert. Schwerpunkte sind Metallverarbeitung, Maschinenbau und Kunststoffverarbeitung. Aber auch die meisten anderen Industriezweige sind vertreten. Dominierend sind kleine und mittelständische Firmen, die neben der Fertigung die Verwaltung oder auch den Unternehmenssitz im Gebiet angesiedelt haben. Drei Viertel der Betriebe beschäftigen weniger als 20 Personen, gleichwohl sind zwei Drittel aller Arbeitskräfte in den 20 meist überregional tätigen Unternehmen mit jeweils 100 Beschäftigten tätig.

Branchenstruktur

2%
Verkehr/Nachrichten
3%
Glas/Keramik
3%
Kraftfahrzeuge
5%
Holz
7%
Sonstige
8%
Großhandel
11%
Chemie
17%
Metall
22%
Gummi/Kunsstoffe
22%
Maschinenbau

Zu den Unternehmen, die auf ihren jeweiligen Märkten weltweit führend sind, gehören neben dem Marktführer im Bereich Zentralschmierungen, SKF Lubrication Systems Germany AG, die Selux AG; die Klosterfrau Berlin GmbH, die Profine KBE Fenstersysteme GmbH, die DREUSICKE-Gruppe und viele mehr, alle mit Fertigung und Entwicklung am Standort.